Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

7 Dinge, die jede Frau über Harnwegsinfekte wissen sollte

Chancen sind, haben Sie die Erfahrung gemacht quälende verräterische Symptome einer Harnwegsinfektion (UTI): das ständige Bedürfnis zu pinkeln, und das schreckliche brennende Gefühl jedes Mal, wenn Sie gehen. Harnwegsinfektionen sind eine der häufigsten Infektionstypen, die jedes Jahr mehr als 8 Millionen Arztbesuche nach sich zieht.

"Harnwegsinfektionen werden am häufigsten verursacht, wenn Bakterien in die Harnröhre gelangen", der Urin, aus dem Urin entweichen kann Der Körper, erklärt Daniela Carusi, MD, Dozentin für Geburtshilfe und Gynäkologie am Brigham and Women's Hospital in Boston. Sie können in jedem Teil der Harnwege auftreten - Nieren, Harnleiter, Blase oder Harnröhre. Die meiste Zeit spült dein Körper die Bakterien mit deinem Urin aus, kein Problem. Aber manchmal bleiben die Bakterien haften und wachsen. Während die meisten Frauen es bemerken werden, wenn es schmerzt zu pissen, fühlen sich manche vielleicht nur für einen dumpfen Beckenschmerz oder entwickeln sogar Fieber.

Ob es Ihre erste Harnwegsinfektion ist oder Sie mehrere Male hatten, wir haben die Fakten dazu Was Sie wissen müssen, um mit diesem häufigen Problem umzugehen.

VERBUNDEN: 12 Mythen und Fakten über Inkontinenz

Wenden Sie sich an Ihren Arzt

Wenn Sie die Verbrennung spüren, warten Sie nicht. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um die Ausbreitung der Infektion auf andere Teile der Harnwege wie die Nieren zu verhindern. Während es Over-the-Counter-Mittel gibt, die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen (mehr dazu später), können nur Antibiotika eine aktive Infektion heilen.

Ihr Arzt kann eine Urinprobe nehmen und einen schnellen, internen Test auf Infektion durchführen . Manchmal können andere Daunen-Probleme wie Hefe-Infektionen die Symptome einer Harnwegsinfektion nachahmen, so dass sie genau wissen will, was vor sich geht. Wenn der Test positiv ist, kann sie das richtige Antibiotikum verschreiben.

Obwohl alle HWI sofort behandelt werden müssen, ist dies besonders wichtig, wenn Sie schwanger sind. "Wenn man es nicht behandelt, kann es schon in frühen Phasen zu frühzeitiger Wehentätigkeit kommen", sagt Dr. Carusi.

Schmerzlinderung ist in Reichweite

Die gute Nachricht: Sobald die Antibiotika eintreffen, " Ich fühle mich viel besser. Die schlechte Nachricht: Es könnte ein oder zwei Tage dauern. Wie können Sie Erleichterung finden, wenn Sie in verrückten Schmerzen sind, während Sie auf einen Arzttermin oder die Antibiotika warten, um ihre Magie zu wirken?

Das Beste, was Sie tun können, ist viel Wasser zu trinken. Ja, das wird Sie mehr pinkeln lassen, aber häufige Badfahrten werden helfen, die Bakterien aus Ihrem System zu entfernen. Plus, das zusätzliche Wasser wird Ihren Urin verdünnen und etwas von dem Stachel wegnehmen. "Halten Sie die Blase gespült kann mit den Schmerzen während des Wartens auf die Behandlung helfen", sagt Dr. Carusi.

Over-the-counter Medikamente wie AZO, die wie ein Antiseptikum für Ihre Blase wirkt, kann auch Ihre Beschwerden verringern. Schmerzmittel wie Ibroporfen können helfen, Ihre Schmerzen und alle grippeähnlichen Symptome zu lindern.

VERBINDUNG: Muss ich gehen? 13 Gründe für Urinprobleme

Sie können wieder eine Harnwegsinfektion bekommen ... und wieder

Traurig, aber wahr: Ihre erste Harnwegsinfektion ist wahrscheinlich nicht Ihre letzte. "Wiederkehrende Harnwegsinfekte sind ziemlich häufig", erklärt Jennifer Ashton, MD, eine Geburtshelferin und Gynäkologin und Co-Gastgeberin von Die Ärzte .

Sie kommen aus einer Reihe von Gründen zurück. Eine gängige Methode: Wenn Sie Ihre Antibiotika nicht absetzen, können sich verweilende Bakterien vermehren und die Infektion neu starten. Achten Sie also darauf, den gesamten verordneten Kurs zu beenden, auch wenn Sie sich besser fühlen.

Auch wenn Sie nur weiblich sind, riskieren Sie für Wiederholungsinfektionen, weil Frauen im Vergleich zu Männern kürzere Harnröhren haben, was es für Bakterien einfacher macht, in den Trakt einzudringen und die Blase zu erreichen, sagt Dr. Carusi.

Sex verursacht es auch

Nein, HWI sind nicht t eine sexuell übertragbare Krankheit, aber der physische Akt des Geschlechts kann sie aufbringen. "Da die Harnröhre direkt neben der Vagina sitzt, können sich Bakterien in der Vagina bewegen und in die Harnröhre und die Blase gelangen", sagt Dr. Carusi.

Um das Infektionsrisiko zu senken, pinkeln Sie direkt vor und nach dem nächsten Toben im Bett, um die Harnröhre der Bakterien zu spülen. Ein zusätzlicher Schritt, den Sie machen können, wenn Sie das schon tun: pinkeln, dann den Bereich um die Scheide und das Rektum mit einem feuchten Tuch reinigen.

VERWANDT: Urin-Test kann HPV diagnostizieren, Analyse findet

kann auch Ihre Geburtenkontrolle sein

Spermizid, Kondome und Diaphragmen sind alles gute Formen der Geburtenkontrolle. Der Nachteil? Sie können auch die Haut um Ihre Vagina und die Harnröhre reizen, so dass Bakterien leichter eindringen können, sagt Dr. Carusi. Diaphrams können auch den Urinfluss verringern, so dass es schwieriger ist, die Blase vollständig zu leeren, was eine reife Umgebung für Bakterien schafft, die sich vermehren .

Wenn Sie wiederkehrende Infektionen haben, und nicht nach dem Sex pinkelt Wenn Sie helfen, sollten Sie erwägen, andere Arten der Geburtenkontrolle mit Ihrem Arzt zu besprechen. Es kann so einfach sein, wie Kondommarken zu wechseln.

Cranberry-Saft könnte wirklich helfen

Wir haben alle die alten Frauen Geschichte über Cranberry-Saft gehört, die gut für Ihre Blase ist. Während eine Portion Cranberry eine Infektion nicht behandeln kann, kann das Trinken von Cranberrysaft zusätzlich zur Hydrierung im Allgemeinen hilfreich sein, um die Gesundheit Ihrer Harnwege zu unterstützen. "Die Theorie ist, dass [Cranberrysaft ] stört die bakterielle Fähigkeit, an der Blasenwand zu haften ", sagt Dr. Ashton.

Es ist nicht nur eine Frage der jungen Frau.

Während sexuell aktive junge Frauen sehr anfällig für Harnwegsinfektionen sind, heißt das nicht, dass sie älter sind Frauen sind auch nicht gefährdet. Wenn der Hormonspiegel während der Menopause sinkt, wird Ihre Haut empfindlicher ... sogar dort unten. "Die Haut in der Vagina und der Harnröhre verändert sich ziemlich", sagt Dr. Carusi. "Es wird dünner und kann anfälliger für Infektionen sein."

Zum Glück hilft oft die Anwendung einer topischen Östrogencreme, die auf Rezept von Ihrem Arzt erhältlich ist. Bonus: diese Cremes können mit der vaginalen Gleitmittel helfen und Symptome der vaginalen Reizung lindern, die ein Problem in den Wechseljahren auch sein können.

VERBINDUNG:

Warum Sie ein besserer Lügner sind, wenn Sie pinkeln müssen

Senden Sie Ihren Kommentar