Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

6 Wege zu einem selbstbewussteren Läufer

Getty ImagesDie Suche nach einem Lauf ist ein guter Weg, um den Kopf frei zu bekommen und Stress abzubauen. Aber was passiert, wenn dein Kopf beginnt, deine Beine zu stören? "Running ist ein sehr mentaler Sport - so ziemlich alles passiert dir durch den Kopf, und du kannst leicht auf deine eigene Art und Weise gehen", bemerkt Dr. Cindra S. Kamphoff, Direktorin des Zentrums für Sport und Performance Psychologie an der Minnesota State University in Mankato. Aber sich Sorgen darüber zu machen, wie du den steilen Hügel hinaufkommst oder ob du deine Zielzeit erreichst, verbraucht wertvolle Energie - ganz zu schweigen davon, dass du deine Runs in einen Downer verwandelst. Meistere deinen Geist und du wirst nicht nur einen großen Unterschied in deiner Leistung machen, sondern auch dein Workout viel mehr genießen. Setzen Sie Ihr Gehirn mit diesen Strategien von Sportpsychologen und Trainern besser ein.

Mentaler Block: Entschuldigungen finden
Besiegen Sie ihn: Es ist zu heiß. Es ist zu kalt. Dieser Weg ist uneben. All diese negativen Gedanken - besonders jene über Dinge außerhalb deiner Kontrolle - sind genug, um dich dazu zu bringen, dich auf dem Sofa zu pflanzen. Das nächste Mal, wenn deine niedergeschlagene innere Stimme zu sagen beginnt: "Ich kann nicht", ändere die Konversation. "Statt zu denken, Das ist zu schwer, sagen Sie sich, dass diese Herausforderung Sie zu einem stärkeren Läufer machen wird", sagt Kamphoff. Wenn es 90 Grad ist, erinnere dich daran, dass Laufen deine Hingabe zeigt und darauf stolz ist. "Die meisten von uns sind nicht im Einklang mit dieser kleinen Stimme", fügt sie hinzu. "Sobald du es bist, kannst du es neu definieren und diese selbst auferlegten Grenzen loswerden."

Mentaler Block: Unrealistische Ziele setzen
Besiege es: "Läufer haben oft ein Schwarz-Weiß-Ziel, als würde man in 45 Minuten 10 km laufen ", sagt Kamphoff. Aber diese Zielstrebigkeit kann nach hinten losgehen, besonders wenn Sie feststellen, dass Sie aus dem Takt geraten sind. Anstatt ein Ziel zu setzen, wähle drei, rät sie. Die erste kann eng sein, wie eine bestimmte Zeit zu treffen. Die zweite sollte etwas breiter sein, als ob Sie in der ersten Hälfte oder in der Top 10 Ihrer Altersgruppe wären. Und die dritte sollte sich auf den Prozess selbst konzentrieren. "Gib dir das Ziel, Wasser auf jeder Meile aufzunehmen", schlägt Kamphoff vor. "Diese multiplen Ziele werden dir die Angst nehmen und dir helfen, dein Bestes zu geben."

Mentale Blockade: Versuche, mit den Janes Schritt zu halten
Besiege sie: Besorgt über deine Fähigkeit, mit dem Tempo Schritt zu halten diese Rothaarige direkt vor dir kann dich verlassen lassen, nur um nach Hause zu gehen. Wann immer du anfängst, dich mit anderen unfair zu vergleichen, erinnere dich an all die Dinge, die du an deinem Laufen liebst. Dies kann im Voraus helfen. Nehmen Sie ein Blatt Papier und zeichnen Sie eine Linie in der Mitte, schlägt Sportpsychologe JoAnn Dahlkoetter, PhD, Autor von Your Performance Edge. Auf der einen Seite, listen Sie alle Ihre Sorgen, wie ich zu alt bin zu tun meine beste Zeit. Auf der anderen Seite, fügt Dahlkoetter hinzu, der mit olympischen Läufern gearbeitet hat, schreibe Positive, wie zB Ich liebe, wie Laufen meinen Kopf löscht.

Mentaler Block: Sich schuldig fühlen wegen "Ich" Zeit
Besiege es: Hier ist die Sache: Wenn du unglücklich bist, wie glücklich wird der Rest deines Haushalts sein? Um positiv zu bleiben, denke an diese Meilen als eine kostenlose Therapiesitzung. Frag einfach deinen Gatten, würde er dich nicht eher von einem Lauf in guter Laune zurückkommen lassen, als wenn du ihn überspringst und dich nervös fühlst? Das haben wir uns gedacht. Und Sie setzen ein gutes Beispiel für Ihre Familie, besonders für Ihre Kinder, bemerkt Jonathan Cane, ein Lauftrainer in New York City. "Mein 2-jähriger sieht, dass meine Frau und ich gesunde Sachen machen, und er ahmt uns ständig nach", sagt er.

Mentale Blockade: Langeweile entgleisen lassen
Besiege sie: Läufer fallen in einen von zwei Camps - diejenigen, die sich auf das konzentrieren, was um sie herum ist (Frühlingsblumen, Hupkonzerte, der Kapuzenpulli der Läuferin) und diejenigen, deren Aufmerksamkeit nach innen gerichtet ist (Herz fühlt sich an wie explodieren, zu schnell atmen, komisches Kribbeln im rechten Fuß) ). Wir haben beide auch einen breiten oder einen engen Standpunkt. Eine breite Sichtweise bedeutet, über viele verschiedene Dinge nachzudenken; ein schmaler bohrt sich zu einem einzigen Gedanken (Catch. Up. To. Das. Mädchen). Sein intern und breit ist eine besonders schwierige Kombination, unterstreicht Sportpsychologe Charles Brown, PhD, Berater der Association of Angewandte Sportpsychologie, weil du selbst bist - kritisch, aber nicht verlobt.

"Sie haben keinen klaren Fokus und können sich am Ende gelangweilt oder ausgebrannt fühlen", erklärt er. Ihr Ziel ist es, aus Ihrem eigenen Kopf herauszukommen und sich auf das zu konzentrieren, was Sie sehen, hören, riechen usw. Zu schwierig? Behalte das mentale Geschwätz auf Gedanken über die Technik, wie zum Beispiel, wie schnell deine Beine umdrehen oder wie deine Atmung klingt. Es kann auch helfen, die 3 P's auszuprobieren, sagt Dahlkoetter: Positive Bilder, Powerwords und Present focus. Erstellen Sie ein positives Bild davon, dass Sie stark sind. Wiederhole Sätze wie "Ich bin hart" während des gesamten Laufs. Und erinnere dich daran, im Hier und Jetzt zu bleiben. Diese konstruktiven Bilder und Worte werden dich dazu inspirieren, Schritt für Schritt weiterzumachen.

Schlage diese Pose
Bist du ein bisschen nervös wegen einer großen Rasse oder willst du nur deine Intensität steigern? Versuchen Sie diese Power-Haltung von Charles Brown, PhD: Stehen Sie hoch mit der Brust hoch und die Hände an den Hüften. Atme tief durch deine Nase ein und etwa zehn Mal aus deinem Mund. "Diese Pose hilft, den Testosteronspiegel zu erhöhen und gleichzeitig das Stresshormon Cortisol zu senken", bemerkt er. "Die Forschung zeigt, dass Menschen, die es vor stressigen Ereignissen tun, sich tatsächlich mutiger fühlen." Jetzt geh raus und kick ein bisschen!

Senden Sie Ihren Kommentar