Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

6 Wissenswertes über Gelbsucht bei Neugeborenen

Beyoncé und Jay Z Zwillinge sind angekommen, Menschen berichtet über das Wochenende, und am Montag wurde der neue Vater bei Ronald Reagan UCLA entdeckt Medizinisches Zentrum in Los Angeles.

Abgesehen von einem Instagram-Post von Beyoncés Vater, der die Geburt der Zwillinge ankündigt, gab es kein offizielles Wort aus dem Carter-Lager. Aber TMZ berichtete gestern, dass die Zwillinge im Krankenhaus "unter dem Licht" gehalten würden, was bedeuten könnte, dass sie wegen Gelbsucht behandelt werden - ein Zustand, der bei Neugeborenen zu Gelbfärbung der Haut und der Augen führt.

Gesundheit hat diese Geschichte nicht unabhängig bestätigt. Aber unabhängig davon, Gelbsucht ist sehr häufig bei Säuglingen - und in der Regel nicht Ursache für ernsthafte Bedenken, sagt DeeAnne Jackson, MD, medizinischer Direktor für die University of Alabama in Birmingham Newborn Nursery. (Dr. Jackson hat Beyoncé oder ihre Kinder nicht behandelt.)

Weil der Zustand plötzlich in den Nachrichten ist, haben wir Dr. Jackson gebeten, einen Überblick darüber zu geben, was es ist und wie es behandelt wird. Folgendes ist wichtig zu wissen:

Ikterus ist normalerweise mit der Leber des Babys verbunden

Gelbsucht, die bei bis zu 60% der Neugeborenen auftritt, tritt auf, wenn das Blut eines Babys Bilirubin enthält - ein gelb gefärbtes Pigment, das gebildet wird wenn rote Blutkörperchen zusammenbrechen. Normalerweise filtert die Leber diese Pigmente aus dem Blutkreislauf und beseitigt sie mit dem Körpermüll, aber manchmal funktioniert die Leber des Babys nicht ganz mit voller Geschwindigkeit, sagt Dr. Jackson.

Selten kann Gelbsucht sein verursacht durch andere Probleme, wie innere Blutungen, eine Infektion oder eine Anomalie in den roten Blutkörperchen des Babys. Einige stillende Babys entwickeln auch nach der ersten Lebenswoche eine Gelbsucht.

Gelb getönte Haut oder Augen sind ein Zeichen

Da Bilirubin gelb gefärbt ist, kann es dazu führen, dass Babys Haut - und das Weiß ihrer Augen - ebenfalls gelblich erscheinen. Manchmal ist dies offensichtlich, wenn man nur auf ein Kind schaut; zu anderen Zeiten kann die Haut nur gelb aussehen, nachdem ein Elternteil oder Arzt sanft auf die Nase oder Stirn eines Babys drückt. Bei Babys mit dunkler Hautfarbe ist die Gelbfärbung möglicherweise nicht erkennbar.

Babys werden im Krankenhaus auf Gelbsucht untersucht und sollten auch in der ersten Woche ihres Lebens überwacht werden, auch wenn sie nach Hause gehen. (Bilirubin-Spiegel liegen normalerweise zwischen dem dritten und siebten Lebenstag.) Babys sollten auch ihre Bilirubinwerte testen lassen, wenn sie keine normale Menge an nassen oder schmutzigen Windeln haben, wenn sie nicht gut essen oder nicht zunehmen oder wenn sie einen schrillen, schrillen Schrei haben und nicht getröstet werden können.

RELATED: Unerwünschte Schwangerschaft Beratung, Untersuchung

Es ist häufiger und kann ernster sein, bei Frühgeborenen

Babys geboren vor dem Fälligkeitsdatum - sogar nur ein oder zwei Wochen zu früh - entwickeln eher eine Gelbsucht als die später Geborenen, sagt Dr. Jackson, da ihre Leber noch nicht reif genug ist, um das Bilirubin in ihrem Blut herauszufiltern. Frühgeborene, vor 37 Wochen, haben eine noch größere Chance.

Obwohl wir nicht wissen, ob Beyonces Zwillinge vorzeitig geboren wurden, haben Mütter mit Zwillingen ein höheres Risiko, vorzeitig auszutragen. Selbst wenn alles nach Plan verläuft, werden Zwillinge in der Regel einige Wochen früher geboren als Singletons.

Die meisten Fälle brauchen keine Behandlung ...

Wenn Babys erhöhte Bilirubinwerte haben, brauchen sie normalerweise keine spezielle Behandlung sie werden innerhalb weniger Wochen von alleine besser.

Da Menschen durch körperliche Verschwendung Bilirubin loswerden, ist es wichtig, sicherzustellen, dass ein Baby mit Gelbsucht (und allen Babys) eine normale Menge an Stuhl produziert. Wenn die Haut oder die Augen eines Babys nach drei Wochen immer noch gelb gefärbt sind - oder wenn sie nicht gut isst oder Sie Probleme beim Stillen haben - sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Um unsere Top-Storys in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich an der HEALTH Newsletter

... Aber einige Babys brauchen eine Phototherapie

"Gelbsucht ist normal, aber in seltenen Fällen kann der Bilirubinspiegel so hoch werden, dass er giftig wird", sagt Dr. Jackson. Unbehandelt kann dies zu Hirnschäden führen, weshalb es für Ärzte so wichtig ist, sie früh zu fangen.

Wenn die Spiegel zu hoch werden, werden Babys mit speziellen UV-Lampen behandelt, die durch die Haut dringen und helfen, Bilirubin abzubauen Blut. "Manchmal benutzen wir Lichter, die direkt über dem Kinderbett liegen, und manchmal liegen sie auf einem kleinen Bett mit Lampen unter der Matratze", sagt Dr. Jackson. "Es gibt sogar einige leichte Decken, die flexibel sind und sich um das Baby legen, um ihre Haut freizulegen." (Babys sollten niemals mit direktem Sonnenlicht behandelt werden, warnt sie, was einen Sonnenbrand verursachen kann.)

Babys tragen während der Phototherapie nur ein Windel und weiche Schutzbrillen oder Patches zum Schutz ihrer Augen. Diese Behandlungen werden normalerweise nur für einen oder zwei Tage benötigt, obwohl Frühgeborene wegen anderer Komplikationen länger im Krankenhaus bleiben müssen. In seltenen Fällen kann ein Baby mit sehr hohen Bilirubinspiegeln eine Bluttransfusion benötigen.

Es ist einer der wichtigsten Gründe für Säuglingsprüfungen

"Wir haben Babys entlassen und sagen:, In zwei Wochen wiederkommen '. Sagt Dr. Jackson. "Aber jetzt wollen wir, dass Babys, die innerhalb von 48 Stunden nach der Geburt nach Hause geschickt werden, innerhalb von drei Tagen wieder gesehen werden. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass sie einige Tage nach der Geburt auf Gelbsucht untersucht werden können. "

Meistens sollten Eltern nicht über eine Gelbsuchtdiagnose nachdenken, sagt Dr. Jackson - selbst wenn ihr Kind das tut erfordern Phototherapie. "Wir neigen dazu, sehr konservativ zu sein und ziemlich früh zu behandeln", sagt sie, "so dass Babys nicht annähernd so weit kommen, dass sie ein Risiko für Toxizität haben oder eine aggressivere Behandlung benötigen."

Senden Sie Ihren Kommentar