Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

6 Fragen Jede Frau hat ihre Brüste

Getty ImagesPerky oder hängend, AA oder DDD? unsere Brüste kommen in einer scheinbar unendlichen Vielzahl von Formen und Größen. Jedes Paar ist natürlich wunderschön einzigartig. Und dennoch wundern sich viele von uns über genau dieselben Dinge: "Warum tun meine Brüste manchmal weh?" "Warum kann ich keinen passenden BH finden?" "Sollte ich über diesen Klumpen besorgt sein?" Keine Sorge: Wir haben Antworten auf deine drängendsten Fragen zur Brust, damit du deinen Mädchen die Unterstützung geben kannst, die sie brauchen.

FAQ Nr. 1: Was soll ich essen, um meine Mädchen gesund zu halten?
Suzanne Dixon, RD, eine Epidemiologe und Ernährungsberater in Portland, Oregon, rät, eine Vielzahl von pflanzlichen Lebensmitteln, einschließlich dieser zu essen:

Nüsse: "Alle Sorten sind reich an Phytosterinen, die gezeigt wurden in Labor- und Tierstudien, um die Tumorentwicklung zu hemmen ", sagt Dixon. Und einige Arten (einschließlich Walnüsse und Pekannüsse) enthalten Fettsäuren, die helfen können, PMS-bedingte Schmerzen zu reduzieren.

Kreuzblütler: Kohl, Brokkoli, Grünkohl und Rosenkohl sind alle voll von Glucosinolaten; diese Chemikalien zersetzen sich in Verbindungen, die die Entwicklung von Krebszellen zu hemmen scheinen.

Pilze: Frauen, die zehn oder mehr Gramm frische Pilze pro Tag zu sich nahmen (etwa so groß wie ein einziger weißer Pilz), hatten 64 Prozent reduziertes Risiko von Brustkrebs, nach einer chinesischen Studie von 2009.

Hülsenfrüchte: Bohnen und Linsen sind auch mit Phytosterolen geladen. Eine Studie der Harvard University zeigte, dass Frauen, die mindestens zweimal in der Woche Hülsenfrüchte gegessen hatten, ein um 24 Prozent geringeres Brustkrebsrisiko hatten als Frauen, die weniger als einmal pro Monat aßen.

Verwandte: Welche stressabbauenden Geräte funktionieren wirklich? ?

FAQ Nr. 2: Hilfe! Warum sind meine Brüste in Richtung Süden?
Hier sind ein paar Mythen und Fakten darüber, was dein dynamisches Duo zum Herunterhängen bringt.

Du wirst älter
WAHR. Die Bänder, die den Brüsten ihre Form geben, bestehen aus Kollagen und Elastin, die mit zunehmendem Alter abgebaut werden.

Sie tragen nicht immer einen BH
FALSCH. "Ein BH wird Ihre Brüste vorübergehend halten, aber er kann das Durchhängen nicht verhindern", sagt Dan Mills, MD, Vizepräsident der American Society for Aesthetic Plastic Surgery. Ausnahme: ein Sport-BH. Das Springen während des Trainings kann dazu führen, dass sich das Bindegewebe im Laufe der Zeit verschlechtert.

Sie mögen Bräunung
WAHR. Ultraviolette Strahlen brechen Kollagen, sagt Dr. Mills. Mehr Grund, auf SPF zu glätten!

FAQ Nr. 3: Soll ich auch einen Ultraschall bekommen?
Wenn Sie dichte Brüste haben, ist es für einen Radiologen schwieriger, Krebszeichen auf Ihrer Mammographie zu erkennen. Eine Studie, die im Februar veröffentlicht wurde, schätzte jedoch, dass die Durchführung eines zusätzlichen Screening-Ultraschalls bei 10.000 Frauen mit dichten Brüsten und negativen Mammos nur etwa vier Todesfälle verhindern würde und etwa 3.500 unnötige Biopsien erfordern würde. Eine mögliche Alternative: die Tomosynthese, eine fortschrittliche Art des digitalen Mammogramms, die zunehmend verfügbar ist. Es verbessert im Allgemeinen die Erkennungsrate und verringert falsch positive Ergebnisse, sagt Barbara Monsees, MD, Sprecherin des American College of Radiology.

Related: Dinge, die wahrscheinlich nicht geben Brustkrebs

Nächste Seite: Was wirklich beeinflusst mein Brustkrebsrisiko? [pageebreak]
FAQ Nr. 4: Was beeinflusst wirklich mein Brustkrebsrisiko?
Alkohol? Geburtenkontrolle? BRCA-Gene? Ein Onkologe stuft einige Top-Anliegen auf einer Skala von 1 bis 3 ein.

Übergewicht: 3
In der Postmenopause ist Ihr Gewicht besonders wichtig. "Vorher wird der größte Teil Ihres Östrogens in Ihren Eierstöcken produziert", erklärt Therese Bevers, MD, medizinische Direktorin für Prävention am MD Anderson Cancer Center der University of Texas in Houston. "Aber nach der Menopause wird der größte Teil Ihres Östrogens von Fettzellen produziert, also je mehr Fett Sie haben, desto mehr Östrogen."

Bewegungsmangel: 3
Schätzungsweise 49.000 Fälle von Brustkrebs pro Jahr sind mit einer sitzenden Lebensweise verbunden, heißt es auf der Jahrestagung 2011 des American Institute for Cancer Research.

Dein Alter: 3
Etwa zwei Drittel der invasiven Mammakarzinome finden sich bei Frauen ab 55 Jahren.

Genetik: 3
Bis zu 10 Prozent der Fälle gelten als erblich.

Alkohol: 2
Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von zwei oder drei Getränken pro Tag das Risiko um 20 Prozent erhöht.

Fettaufnahme: 1
In einer Studie von 2014 wurden Frauen am stärksten gesättigt Fett hatte ein 28 Prozent höheres Risiko für Hormonrezeptor-positiven Krebs. "Aber auch Faktoren jenseits der Diät könnten eine Rolle gespielt haben", sagt Dr. Bevers.

Die Pille: 1
Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, haben ein etwas höheres Risiko 10 Jahre Stoppen.

Parabene: 1
Diese Konservierungsstoffe, die in einigen Kosmetika vorkommen, können im Körper wie Östrogene wirken, was Bedenken aufkommen lässt, dass sie das Wachstum von Brustkrebszellen ankurbeln könnten. Aber die FDA sagt, dass Parabene in Schönheitsartikeln in so kleinen Mengen vorhanden sind, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Schlaflosigkeit: 1
Einige Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Mangel an Augenschutz und Brustkrebs vorgeschlagen, aber eine beruhigende australische Studie aus dem Jahr 2013 ergab keinen Zusammenhang.

Related: 13 Breast Cancer Breakthroughs

FAQ Nr. 5: Eine Seite ist größer als die andere. Ist das normal?
Ja, du bist nicht allein. Unebenheit ist ein sehr häufiges Problem. Und es kann für Frauen, die gesäugt haben, ausgeprägter werden. "Die Brust, die das Baby bevorzugt, ist eher gestreckt", erklärt Jennifer Walden, MD, Sprecherin der American Society for Aesthetic Plastic Surgery. Wenn der Unterschied spürbar ist, sollten Sie einen BH mit Stretch-Cups verwenden, um die Passform anzupassen. Oder kaufen Sie gepolsterte BHs mit herausnehmbaren Pads.

FAQ Nr. 6: Wie viel müsste ich wiegen, um mein Brustkrebsrisiko zu erhöhen?
Wenn Sie älter werden, sollten Sie möglichst nahe dran bleiben was Sie während Ihres letzten Jahres der High School gewogen haben (oder darunter, wenn Sie als Teenager übergewichtig waren). Forschungen der American Cancer Society haben gezeigt, dass Frauen, die nach dem 18. Lebensjahr 60 oder mehr Pfund zulegen, doppelt so häufig postmenopausalen Brustkrebs entwickeln wie Frauen, die noch in ihr Abschlussballkleid passen. Andere Forschungen haben gezeigt, dass selbst ein Gewinn von 20 Pfund mit einem erhöhten Risiko von etwa 15 Prozent verbunden ist. (Was noch unklar ist, ob eine Frau, die ihr ganzes Leben übergewichtig war, das gleiche Risiko eingeht wie jemand, der über das Erwachsenenalter zugenommen hat.) Dr. Bevers bietet jedoch eine gewisse Bestätigung: "Wenn Sie wie die meisten Frauen an Gewicht zugenommen haben "Keine Panik, tu dein Bestes, um es loszuwerden."

Verwandte: 25 Brustkrebs-Mythen

Senden Sie Ihren Kommentar