Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

5 Dinge, die Sie über Arthrose wissen müssen, auch wenn Sie jung sind

Wenn Sie das Wort "Arthritis" hören, denken Sie wahrscheinlich an eine ältere Person mit Gelenkschmerzen. Aber Osteoarthritis kann tatsächlich in Menschen so jung wie ihren 20er Jahren auftreten. "Die Leute kommen in mein Büro und sie haben eine Art vager Vorstellung davon, was Arthritis im Allgemeinen bedeutet", sagt Douglas Unis, MD, Associate Professor für Orthopädie an der New Yorker Icahn School of Medicine am Mount Sinai.

So, hier ist ein kurzer Überblick: Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die auftritt, wenn der Knorpel, der Ihre Gelenke polstert und schützt, abnutzt. Es tritt allmählich auf und wird mit der Zeit schlimmer. Osteoarthritis ist die häufigste Form von Arthritis und betrifft ungefähr 30 Millionen US-amerikanische Erwachsene. Die Störung betrifft am häufigsten die Hände, Knie, Hüften und Wirbelsäule.

Wenn Sie die Fakten über Arthrose kennen, können Sie Ihre Gelenke retten, unabhängig von Ihrem Alter. Hier sind, was junge Menschen über Symptome, mögliche Risikofaktoren und die besten Behandlungsmöglichkeiten wissen sollten (und welche zu überspringen).

RELATED: 13 Natürliche Heilmittel für Arthrose

Die Symptome sind bei jungen Menschen etwas anders

Jüngere Menschen, Osteoarthritis betrifft in der Regel tragende Gelenke - die Knie, Hüften und Knöchel - weil sie am ehesten von Sportverletzungen und Fettleibigkeit betroffen sind (mehr dazu später), sagt Dr. Unis. Obwohl die Symptome der Osteoarthritis abhängig vom betroffenen Gelenk variieren können, schlägt er vor, nach mechanischen Symptomen wie Fangen, Blockieren und Schleifen, besonders in den Knien, Ausschau zu halten. Eine weitere rote Flagge: anhaltender, sich verschlechternder Gelenkschmerz, der sich nach Ruhe oder entzündungshemmenden Medikamenten nicht bessert.

Ein weniger häufiges Symptom bei jüngeren Menschen sind Gelenkdeformitäten. "Diese treten im Laufe der Zeit auf, mit fortgeschrittener Arthritis", erklärt Dr. Unis. "Aber manche Menschen werden sich mit zunehmender Arthrose verschlechtern."

Sie haben die Kontrolle über einige Ihrer Risikofaktoren.

Sie haben eine größere Chance, eine Arthrose zu entwickeln, wenn sie in Ihrem Gehirn verläuft Familie. "Wenn du ein junger Mensch bist und du beginnst, anhaltende Knieschmerzen zu haben - und sowohl deine Großeltern als auch deine Eltern Gelenkersatz hatten -, solltest du vielleicht einen Orthopäden aufsuchen, weil du wahrscheinlich eine frühe Arthritis hast", Dr. Unis sagt.

Die Erhaltung eines gesunden Gewichts ist eine der besten Möglichkeiten, Osteoarthritis vorzubeugen. "[Adipositas] ist das größte veränderbare Risiko", sagt Dr. Unis. Zusätzliche Pfunde erhöhen den Druck auf Ihre Gelenke und können dazu führen, dass sich der Knorpel schneller abnutzt, als er es sonst hätte. Die Knie und Knöchel sind besonders anfällig für Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Osteoarthritis, weil sie so viel von Ihrem Körpergewicht unterstützen, fügt Dr. Unis hinzu. "Für Knie [Arthritis] sehen wir es bei Menschen in ihren frühen 30ern und sogar späten 20ern immer jünger und jünger", sagt er. "Und der Knöchel ist sehr empfindlich auf das Gesamtgewicht eines Patienten, weil es ein sehr kleines Gelenk ist, aber es trägt das gesamte Körpergewicht."

Der letzte Risikofaktor für früh einsetzende Arthrose ist frustrierend: aktiv und athletisch . Eine 2014 in der Fachzeitschrift Clinical Medicine Insights: Arthritis and Musculoskeletal Disorders veröffentlichte Studie stellt fest, dass Sportler anfälliger für Gelenkverletzungen sind als der Durchschnittsbürger, was ein Risiko für Arthritis bedeutet. Sportler nutzen ihre Gelenke auch einfach mehr und beschleunigen den Verschleiß am Knorpel.

ZUSAMMENGEFASST: 6 Schritte zur Arthrose-Therapie

Hüfte Osteoarthritis kann besonders früh auftreten

Manche Menschen werden mit Hüftgelenksdysplasie geboren, einer abnormalen Formation der Hüftgelenkspfanne, die ein Risiko für eine Hüft-Arthrose darstellt. "Weil die Hüftpfanne nicht so tief ist, wie sie sein sollte, ist es so, als würde man ein Auto fahren, wo die Reifen nicht mehr ausgerichtet sind: Es verschleißt nur schneller", erklärt Dr. Unis. Menschen mit Hüftarthrose können beginnen, Symptome in ihren späten 20er oder frühen 30er Jahren zu entwickeln.

Sie haben viele Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt keine Heilung für Osteoarthritis, aber es gibt viele bewährte Möglichkeiten, mit Schmerzen umzugehen. "Sie möchten auf jeden Fall konservatives Management versuchen", sagt Dr. Unis. Dazu gehören Gewichtsverlust, physikalische Therapie, Akupunktur und Over-the-Counter oder verschreibungspflichtige Entzündungshemmer.

Wenn diese Strategien nicht helfen, sagt Dr. Unis, dass Cortison-Injektionen helfen können, aber dass jüngere Patienten vorsichtig sein sollten, wie oft sie sie bekommen. "Im Laufe der Zeit bilden sich Rückstände im Gelenk, die sich ansammeln und den verbleibenden Knorpel abrasiv abtragen können", erklärt er. "Es ist keine ideale Situation für jüngere Patienten, viele und viele Kortisonschüsse zu bekommen, aber gelegentlich ist es in Ordnung."

Bei fortgeschrittener Arthrose sollten Patienten mit ihrem Arzt über einen Gelenkersatz sprechen. Dies kann insbesondere für Menschen mit Hüftarthrose die Lebensqualität verbessern: "Die Schwelle für einen Hüftgelenkersatz ist für die meisten Chirurgen viel jünger als ein Knieersatz", sagt Dr. Unis. "Ein Hüftgelenkersatz fühlt sich ziemlich natürlich an."

Es ist jedoch nicht jede Behandlung wert, die Sie hören. Dr. Unis warnt vor Gel-Shots ("Sie funktionieren nicht", sagt er) und plättchenreichem Plasma ("Es ist nicht durch Versicherungen abgedeckt, und es gibt nicht viele Beweise, dass es wirklich etwas tut"). Er fügt hinzu, dass die Jury noch immer keine Stammzellen injiziert habe: "Es ist eine neue Therapie, aber die Beweise sind noch nicht etabliert."

VERWANDT: Diese Art von Yoga kann helfen Achy Joints

Sie müssen möglicherweise ändere die Art, wie du trainierst

Höre auf deinen Körper. High-Impact-Workouts wie Plyometrics und Laufen können arthritische Gelenke entzünden und Ihre Symptome verschlimmern. Insbesondere bei Kniearthritis sollten Sie "Belastungsflexionsstärkenübungen" vermeiden (denken Sie an Kniebeugen, Ausfallschritte und Beinpressen), sagt Dr. Unis. "Sie haben eine Menge Stress auf die Vorderseite des Knies gelegt."

Das bedeutet nicht, dass Sie aufhören sollten, ganz zu trainieren. "Bewegung ist entscheidend für die Aufrechterhaltung von arthritischen Gelenken", sagt Dr. Unis, weil es die Muskeln um das betroffene Gelenk herum stärkt, den Bewegungsumfang erweitert und Ihnen hilft, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Und hochintensives Training ist für Menschen mit Arthritis nicht ausgeschlossen. Sie können Ihre Herzfrequenz immer noch erhöhen und Ihren Stoffwechsel mit kraftvollen Trainingseinheiten wie Schwimmen, Radfahren, TRX und Zirkeltraining ankurbeln.

Senden Sie Ihren Kommentar