Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

5 Gründe, warum Sie (ja, Sie!) Sich für ein Rennen anmelden sollten


Istockphoto

Von Su Reid-St. John
Das erste Rennen, an dem ich je teilgenommen habe (wir werden diese miserablen 50-Meter-Striche, die mich in meiner Schulzeit geplagt haben), war ein 25-Meilen-Radzeitfahren. Ich wurde von meinem charismatischen Spintrainer Tracy angesprochen, der auch ein ernsthafter Roadbiker war. Ich erinnere mich noch genau an die nervöse Erregung, die auf das Startsignal wartete, die berüchtigten ersten paar Kilometer, den zermürbenden mittleren Teil und die herzumspannende letzte Strecke, als ich die Ziellinie überquerte. Vor allem aber erinnere ich mich an das überwältigende Gefühl der Leistung: Ich, der ehemalige übergewichtige Slug-Typ, der mein ganzes Leben lang die Leichtathletik gemieden hatte, hatte nicht nur gerade ein Rennen hinter sich, sondern war in meiner Altersgruppe Zweiter geworden. (Die Tatsache, dass nur drei Frauen in dieser Gruppe waren, ist weder hier noch dort.)

Danach war ich süchtig. Ich wandte mich an meine erste Liebe, Inline-Skating, und begann Inline-Marathons. Ich werde bald mit dem Training für meinen fünften, den NorthShore Inline Marathon in Duluth, Minnesota, im September beginnen.

Also, was ist die Attraktion? Warum sollte die durchschnittliche Frau (sprich: Nicht-Sportler) ihren Körper über Wochen, sogar Monate, hart trainieren, nur damit sie einen Teil des Morgens damit verbringen kann, ihren Körper an seine Grenzen zu bringen? Hier ist, warum:

Es gibt Ihnen ein Ziel. Es kann schwierig sein, sich zu motivieren, Tag für Tag zu trainieren, wenn Ihr einziges Ziel ein vager Wunsch ist, in Form zu bleiben oder Gewicht zu verlieren. Wenn Sie sich zu einem Rennen verpflichten, haben Sie einen festen Tag, an dem Sie auf einem bestimmten Level an Können sein müssen (auch wenn das einfach der Fähigkeit entspricht, sich über die Ziellinie zu schleppen) - und das macht eine kraftvolle Erfahrung. aus der Couch stupsen. Willst du noch mehr Motivation? Sobald du entscheidest, welches Rennen du machen wirst, erzähle es allen: deine Familie, deine Freunde, deine Kollegen, deine Facebook-Freunde. Auf diese Weise erhalten Sie den zusätzlichen Anreiz, nicht vor jedem das Gesicht zu verlieren, indem Sie sich abmelden. (Außerdem werden Sie erstaunt sein, wie unterstützend und bewundernd jeder ist.)

Es ist eine Entschuldigung, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Ein Rennen zu machen, erfordert unweigerlich Training - und das ist gut so. Stellen Sie es sich als obligatorische "Ich-Zeit" vor, weg von all den anderen Anforderungen in Ihrem Leben.

Es erlaubt die eingebaute Mädchenzeit. Der kommende Inline-Marathon, den ich erwähnt habe? Nun, ich mache es nicht alleine: Drei meiner lieben Freunde haben sich angemeldet, um mit mir zu fahren. Dies ist nicht nur eine hervorragende zusätzliche Motivation, sondern bietet auch eine Menge Zeit, um mit meinen Kumpels in Verbindung zu bleiben.

Es ist eine hervorragende Möglichkeit, das Land (oder die Welt) zu sehen. While die meisten können einen lokalen 5k finden, um zu laufen oder zu laufen, einen halben oder vollen Marathon zu machen, skate marathon, triathlon oder cycling zu veranstalten kann durchaus etwas Reisen mit sich bringen. Während mein erstes Rennen nur eine Stunde von meinem Zuhause in Birmingham, Alabama entfernt war, waren andere so weit entfernt wie Buffalo; Orlando, Florida; und St. Paul. Mein Kollege Roz ist gerade von einem Marathon in Wien zurückgekehrt. Zwei gute Quellen, um Veranstaltungen in Orten zu finden, an die es sich lohnt zu reisen: Active.com (klicken Sie auf den Länder-Button oben auf der Seite, um international zu suchen) und TriFind.com (für Triathlons, Duathlons, Aquabikes, etc.). Sie "

" Von dem Moment an, wo du deine Startnummer an deinem Shirt festnagelst und dich der Menge an der Startlinie anschließt, bist du Teil von etwas Außergewöhnlichem. Ihr Adrenalin ist hoch, die Kameradschaft ist allgegenwärtig, und Sie können nicht warten, bis der Startschuss ertönt. Sicher, du schwitzt und schmerzt während des Rennens, aber du schaffst durch. Und in diesen exquisiten Momenten, in denen du die Ziellinie überquerst, deinen Namen im Lautsprecher angesagt hast und das T-Shirt oder die Medaille zum Gedenken an deine Heldentat akzeptiert hast, geht dein Selbstwertgefühl durch das sprichwörtliche Dach. Du hast es geschafft!

Senden Sie Ihren Kommentar