Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

4 Von 5 Kindern mit Epilepsie haben andere gesundheitliche Probleme: Studie

MONTAG, 1. August 2016 (HealthDay News) - Fast 80 Prozent der Kinder, die die Anfallstörung Epilepsie haben, haben auch andere Gesundheitszustände, wie Verdauungsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung, a große norwegische Studie findet.

"Eltern sollten sich des erhöhten Risikos von [anderen] Problemen für ihre Kinder bewusst sein", sagte Studienautor Dr. Richard Chin.

Epilepsie ist eine chronische Anfallsleiden. Es wird geschätzt, dass fast 4 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Epilepsie, nach den US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention.

Die neue Studie enthalten Gesundheitsinformationen über mehr als eine Million norwegischer Kinder von 2008 bis 2013. Etwa 6600 von Die Kinder hatten eine Epilepsiediagnose, sagten die Forscher.

Die Daten zeigten, dass fast vier von fünf Kindern mit Epilepsie mindestens ein anderes Gesundheitsproblem hatten. Dazu zählten medizinische, neurologische, entwicklungsbedingte oder psychiatrische Probleme.

Nur 30 Prozent der Kinder ohne Epilepsie hatten zusätzliche Gesundheitsprobleme, fanden die Studienautoren.

Kinder, bei denen bereits eine "komplizierte" Epilepsie diagnostiziert wurde, wiesen die höchsten Werte auf Gesundheitsprobleme, aber auch die Kinder mit weniger komplizierter Epilepsie waren im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung gefährdet. Komplizierte Epilepsie ist Epilepsie, die mit anderen Störungen auftritt, und diese Störungen können die gleichen Ursachen oder Risikofaktoren mit Epilepsie teilen, oder in einigen Fällen können sie sogar die Ursache der Epilepsie sein, sagte die Studie Autoren.

Während Experten haben lange Er sei sich des Risikos für andere Gesundheitsprobleme bei Epilepsiepatienten bewusst und sagte, die Forscher seien "überrascht, dass er 80 Prozent erreicht hat."

Chin ist leitender klinischer Forscher in pädiatrischen Neurowissenschaften und Direktor der Muir Maxwell Epilepsie Zentrum, Universität von Edinburgh und das Königliche Krankenhaus für kranke Kinder Edinburgh in Schottland.

Eine Stärke der neuen Forschung ist die Größe der untersuchten Bevölkerung und die breite Palette von Themen, die die Forscher betrachteten, sagten die Autoren der Studie.

Nach den Verdauungsproblemen waren andere häufige medizinische Probleme Geburtsfehler, die nicht das zentrale Nervensystem betrafen, Muskel-Skelett-Probleme, Asthma und andere Atemprobleme.

Zu ​​den häufigsten neurologischen Störungen Dazu gehörten zerebrale Kinderlähmung, Kopfschmerzen und neurologische Geburtsfehler (wie Spina bifida). Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) war mehr als fünf Mal so häufig bei Kindern mit Epilepsie als in denen ohne, 12 Prozent der Kinder mit dem Anfall Störung betroffen, zeigten die Ergebnisse.

Chin sagte, die Studienergebnisse sind in Linie mit einer neuen Sicht der Epilepsie, die von einigen Experten vorgeschlagen wurde. "Neue Definitionsvorschläge haben versucht, Epilepsie nicht nur als Anfallstörung, sondern als eine Störung mit einer breiten Palette von neurobiologischen, kognitiven, psychologischen und sozialen Aspekten zu gestalten", sagte er.

Ob die anderen Gesundheitsprobleme mit dem Alter abnehmen können ist nicht sicher, sagte Chin.

Während die 80-Prozent-Zahl hoch erscheint, "ist es glaubwürdig", sagte Dr. Ian Miller, Kinderneurologe und medizinischer Direktor des umfassenden Epilepsie-Programms im Nicklaus Kinderkrankenhaus in Miami. Er überprüfte die Forschung.

Warum Kinder mit Epilepsie so anfällig für andere gesundheitliche Probleme sind, sagte Miller, dass er über mehrere Möglichkeiten spekulieren kann. Neben Chins Ansicht, dass Epilepsie nicht nur eine Anfallsleiden ist, erklärte Miller, dass "Kinder mit Epilepsie Medikamente einnehmen, die Nebenwirkungen verursachen können, die dann ein zweites Problem verursachen können."

Krampfanfälle können Verletzungen wie Stürze verursachen Frakturen, und diese können zusätzliche Probleme verursachen, bemerkte Miller.

Im Moment, so Chin, ist der beste Ratschlag für die Eltern, sicher zu gehen, dass ihr Kind gründlich auf alle Aspekte seiner Gesundheit untersucht wird. Diese Aspekte umfassen ihre Entwicklung, psychiatrische Gesundheit, Ernährung, Wachstum und Schlafqualität.

Miller fügte hinzu: "Stellen Sie sicher, dass Sie alle neuen Symptome mit dem Neurologen und / oder Kinderarzt Ihres Kindes besprechen. Nur weil Sie ein medizinisches Problem haben, schützt es Sie nicht vor einer Sekunde."

Weitere Informationen

Um zu lernen mehr über Epilepsie, besuchen Sie die Epilepsie-Stiftung.

Senden Sie Ihren Kommentar