Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

10 Fakten, die jede Frau über ihren Cervix wissen sollte

Seien wir ehrlich: Wie viel wissen Sie wirklich über Ihren Gebärmutterhals?

"Viele Frauen wissen nicht einmal, was es ist", sagt Michelle Berlin, MD, Professorin für Gynäkologie / Geburtshilfe und Co-Direktor des Zentrums für Frauengesundheit der Oregon Health & Science University. "Sie wissen es nicht", erklärt sie, "weil sie es nicht sehen."

Also, hier sind die 10 Grundlagen, die alle Frauen wissen sollten:

Sie liegt zwischen der Gebärmutter und der Vagina

Dein Gebärmutterhals, der etwa 2 cm lang ist, sitzt am unteren Ende deiner Gebärmutter und an der Spitze der Vagina.

Er spielt eine große Rolle bei der Fortpflanzung

Der Gebärmutterhals transportiert Spermien in die Gebärmutter. Wenn Sie schwanger sind, hält der Gebärmutterhals den Fötus in der Gebärmutter, bis es Zeit zur Geburt ist, wenn Gebärmutterkontraktionen ihn auf etwa 10 Zentimeter (etwa 4 Zoll) verbreitern, so dass das Baby die Vagina passieren kann.

Es ist bemerkenswert elastisch

In der Schwangerschaft signalisiert ein dünner werdender, sich erweiternder Zervix, dass die Arbeit begonnen hat. Selbst nach zehn Zentimeter Dehnung, um einem Baby die Passage zu ermöglichen, springt der Gebärmutterhals zurück und heilt gut, bemerkt Dr. Berlin.

VERBINDUNG: 20 Fakten Jede Frau muss über ihre Vagina Bescheid wissen

Hier wird Ihre Periode veröffentlicht

Sie wissen, dass Sie menstruieren, wenn Sie nicht schwanger werden. Was Sie möglicherweise nicht erkennen, ist, dass es der Gebärmutterhals ist, der dem Blut erlaubt, Ihren Körper zu verlassen.

Es versucht, Ihre Fruchtbarkeit zu schützen

Ihr Gebärmutterhals ist die erste Mauer der Verteidigung gegen sexuell übertragbare Krankheiten, die zu Unfruchtbarkeit führen könnten. "Sie können nicht in die Gebärmutter gelangen, ohne durch den Gebärmutterhals zu gehen", sagt Nicole Scott, MD, eine Board-zertifizierte OB-GYN an der Indiana University Health in Indianapolis.

Das menschliche Papillomavirus (HPV) verursacht die meisten Gebärmutterhalskrebs

HPV ist die häufigste sexuell übertragbare Infektion in den Vereinigten Staaten. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) sagen, dass schätzungsweise 80% der Frauen infiziert werden, bevor sie 50 Jahre alt sind. Das Virus kann die Zellen des Gebärmutterhalses verändern und über viele Jahre können diese Veränderungen zu Krebs führen, wenn sie nicht entdeckt werden behandelt.

VERWANDT: 17 Dinge, die Sie über HPV wissen sollten

Gebärmutterhalskrebs ist in hohem Grade vermeidbar

Mit regelmäßigem Screening und früher Behandlung ist Zervixkrebs die behandelbarste Krebsart bei Frauen. Alle Frauen, die im Alter von 21 Jahren beginnen, sollten einen Pap-Test haben, um das Vorhandensein abnormaler Zellen zu erkennen. Für Frauen über 30 kann auch ein HPV-Test gegeben werden. Sein Zweck ist es, nach bestimmten Arten von HPV zu suchen, die zu Gebärmutterhalskrebs führen können.

Der HPV-Impfstoff ist sehr schützend

Der HPV-Impfstoff behandelt keine bestehende Krankheit, aber er kann vor den Arten von HPV schützen, die verursachen Gebärmutterhalskrebs. Es wird empfohlen für die Altersgruppe von 9 bis 26. Der Impfstoff wirkt am besten im Körper, wenn er in der Jugend verabreicht wird und bevor junge Menschen dem Virus ausgesetzt sind, erklärte Dr. Berlin.

Andere Infektionen können auch den Gebärmutterhals befallen.

Frauen, Gonorrhoe und Chlamydien betreffen häufig den Gebärmutterhals. Unbehandelt können diese Infektionen zu entzündlichen Beckenerkrankungen führen, die zu schwerwiegenden Fruchtbarkeitskomplikationen führen können.

Ihr Gebärmutterhals hasst Zigaretten

Frauen, die rauchen, sind doppelt so häufig wie Nichtraucher, die Gebärmutterhalskrebs bekommen an die American Cancer Society. Rauchen macht das Immunsystem im Kampf gegen HPV-Infektionen weniger effektiv, sagt Dr. Scott. Darüber hinaus wurden Tabaknebenprodukte im Zervixschleim von Frauen gefunden, die aufleuchten, und Forscher glauben, dass diese Substanzen die DNA von Zervixzellen schädigen können, was zur Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs beiträgt.

Senden Sie Ihren Kommentar