Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

Die Besten Artikel Über Gesundheit - 2018

1 Von 4 Teen E-Cigarette Benutzer hat versucht zu tropfen

MONTAG, 6. Februar, 2017 (HealthDay Nachrichten) - Ein Viertel der US jugendlich E-Zigarette Benutzer experimentiert mit "tropft" - eine neue vaping Methode, die dickere Wolken von produziert Dampf, Forscher berichten.

Regelmäßige elektronische Zigaretten produzieren inhalierbaren Dampf durch allmähliches Ziehen Flüssigkeit in eine Heizspirale durch einen automatischen Docht, erklärten leitenden Forscher Suchitra Krishnan-Sarin.

"Dripping" beinhaltet Tropfen von E-Flüssigkeit direkt auf die exponierte Heizspirale einer E-Zigarette oder eines Zerstäubers, und dann sofort die Dampfwolke einatmend, sagte Krishnan-Sarin, Professor für Psychiatrie an der Yale-Universität für Medizin in New Haven, Connecticut.

"Sie sagen es lässt die Aromen besser schmecken und gibt dir einen stärkeren Treffer ", sagte Krishnan-Sarin .

Sie sagte, sie habe während des Gesprächs mit Teenagern von der Praktik erfahren und beschlossen, in einer Umfrage über die Verwendung von E-Zigaretten unter Schülern diese Frage zu stellen.

Die Umfrage ergab, dass 26 Prozent der Schüler E-Zigaretten konsumierten in acht Highschools in Connecticut hatten sie mindestens einmal versucht zu triefen.

"Ich wusste nicht, was ich erwarten sollte", sagte Krishnan-Sarin. "Wir wussten nicht, was wir finden würden, weil wir nur anekdotische Beweise hatten, basierend auf dem, was Kinder uns erzählten."

Experten sind besorgt, dass "Tropfen" den Benutzern erhöhte Mengen an Giften und Karzinogenen aussetzen können, wenn die Flüssigkeit entsteht in E-Zigaretten ist bei hohen Temperaturen verdampft.

Frühere Forschung hat gezeigt, dass "die Konzentrationen einiger Chemikalien wie Formaldehyd und andere Aldehyde, die als Karzinogene bekannt sind, höher sind mit direkten Tropfen als bei herkömmlichen E-Zigaretten Verwendung", Krishnan -Sarin sagte.

Dr. Karen Wilson, Leiterin der allgemeinen Pädiatrie für das Mount Sinai Health System in New York City, sagte, der stärkere Nikotin-Hit, der durch das Tropfen erzeugt wird, könnte auch den sich entwickelnden Gehirnen von jugendlichen Benutzern schaden.

"Jugendliche sollten Nikotin überhaupt nicht verwenden, "Sagte Wilson. "Es verändert die Gehirnchemie, und Jugendliche sind auf einzigartige Weise anfällig für die suchterzeugenden Eigenschaften von Nikotin."

Von 7.045 befragten Gymnasiasten hatten fast 1.100 E-Zigaretten verwendet, fanden die Forscher. Einer von vier E-Zigaretten-Nutzern hatte versucht, zu tropfen.

Die Schüler gaben zum Tropf an, dickere Dampfwolken zu produzieren (64 Prozent), was darauf hindeutet, dass diese Benutzer Rauchtricks oder Dampfwettbewerbe veranstalten könnten.

Besserer Geschmack war der Grund, der von fast zwei von fünf Studenten genannt wurde, die tropften, und einfache Neugier zog 22 Prozent an.

Ungefähr 28 Prozent sagten, dass die Praxis einen stärkeren "Kehlenschlag" oder das Gefühl erzeugt, das auf dem Rücken produziert wird der Hals während der Einatmung.

Weiße Studenten insgesamt und Jungen waren wahrscheinlicher als andere, tropfte zu haben, sagten die Forscher.

Krishnan-Sarin sagte, dass mehr Forschung benötigt wird, um herauszufinden, ob das Tropfen einmal oder gelegentlich versucht wird oder wenn Kinder regelmäßig tropfen - eine Frage, die in der Umfrage nicht gestellt wird.

Lehrbücher und Videos zum Thema Tropfen können im Internet gefunden werden, sagten die Autoren der Studie im Hintergrund. Benutzer können ihre E-Zigaretten zum Tropfen verändern, oder sie können Zerstäuber kaufen, die speziell zum Tropfen entwickelt wurden.

"Dies ist einer der Gründe, warum Jugendliche diese Geräte zu mögen scheinen", sagte Krishnan-Sarin. "Sie mögen, dass sie diese Romane mit ihnen machen können."

Paul Billings ist Senior Vice President der Advocacy für die American Lung Association. Er sagte, dass die neue Praxis des Tropfens mehr Beweise liefert, dass Bundesregulierung für E-Zigarette benötigt wird, sagte

Die US-amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde hat ihre Absicht angekündigt, E-Zigaretten als Tabakprodukte zu regulieren, ist aber noch nicht ausgerollt seine neuen Regeln.

"Dies zeigt, warum wir von der FDA eine Aufsicht über diese Produkte und deren Verwendung in der realen Welt benötigen", sagte Billings. "Die FDA hat ihre Autorität bestätigt, aber jetzt müssen sie mit Produktstandards voranschreiten."

Gregory Conley, Präsident der American Vaping Association, reagierte auf die Ergebnisse der Studie.

"Alle Dampfprodukte, auch jene, die kein Nikotin enthalten, sollten nicht in die Hände von Jugendlichen gelangen. Trotzdem ist es wichtig, sie zu behalten die Wissenschaft in der Perspektive ", sagte er.

Die Autoren der Studie beziehen sich auf" Studien über Emissionen mit Maschinen durchgeführt, aber ignorieren Hinweise, dass tatsächliche menschliche Dampfer Aldehyd Produktion sehr früh in seiner Bildung erkennen und finden es so unerträglich, dass sie schnell nehmen werden Aktion, um sicherzustellen, dass es nicht weiter ", fügte er hinzu.

Die Studie erscheint online 6. Februar in der Zeitschrift Pediatrics .

Weitere Informationen

Für mehr über E-Zigaretten-Verordnung, besuchen Sie die US Food and Drug Administration.

Senden Sie Ihren Kommentar